DIN EN ISO 50001

Energiemangementsystem nach DIN EN ISO 50001

Bei einem Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 handelt es sich um eine Norm der ISO, welche Unternehmen bei der Implementierung eines Energiemangements und der Steigerung der Energieeffizient unterstützen soll. Die Norm wurde Mitte 2011 veröffentlicht und bildet mittlerweile die Grundlage für einige Förderprogramme und Steuereinsparungen.

Ziele und Vorteile

Vorrangiges Ziel der DIN EN ISO 50001 ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Energieeffizienz zu steigern und Produktionsprozesse zu optimieren. Hierfür werden Energiedaten erfasst und Energieströme transparent gemacht. Nach einer Analyse der erfassten Daten folgt deren Interpretation und es machen sich Energieeinsparpotenziale bemerkbar.

Das Energiemanagementsystem ist langfristig ausgelegt, wodurch sich eine stetige Verbesserung des Energieeinsatzes einstellt, was zu konstant sinkenden Kosten führt.

Durch diese anhaltende Verbesserung der Energieeffizienz, die Optimierung der Produktionsprozesse und Senkung der Energiekosten kann ein erheblicher Anteil zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beigetragen werden. Zudem wird im Unternehmen das Bewusstsein für potenzielle Einsparmaßnahmen geschaffen, worduch Mitarbeiter Handlungsbedarf erkennen und Maßnahmen ergreifen können. Somit kann jeder im Unternehmen seinen Beitrag zum Energiemanagement - also auch zur Gewinnmaximierung - leisten.

Das Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 ist zudem zertifizierbar, wodurch sich das Bewusstsein für einen vernünfitgen Umgang des Energieeinsatzes und -verbrauchs nach außen hin tragen lässt und zur Imagesteigerung des Unternehmens beitragen kann. Zudem gewährleisten folgenden Rezertifizierungen, dass sich das Energiemanagementsystem fest etabliert und somit stetig Energieeinsparungen vorgenommen werden können.

Die logische Konsequenz bei Minimierung des Energieverbrauchs ist zudem ein geringerer CO2-Ausstoß und somit die Verbesserung der Energiebilanz. Hiermit leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag bezüglich der gesetzten Klima- und Umweltschutzziele, nach welchen Deutschland bis 2050 seinen Primärenergieverbrauch um 50% gegenüber 2008 senken möchte.

Der PDCA Zyklus

PLAN

Das Top-Management stellt ein Energieteam zusammeen und formuliert die Ziele der neuen Energiepoltik. Zudem wird die energetische Ist-Situation bewertet.

DO

Die geplanten Ziele werden nun umgesetzt. Die nötigen Mittel werden bereitgestellt und das Energiemanagementsystem wird implementiert.

CHECK

Es folgt die Überprüfung und Analyse der Maßnahmen - ein internes Audit. Bisherige Ergebnisse werden dokumentiert und dem Management berichtet.

ACT

Es folgt eine Bewertung durch das Management bzgl. der gesetzten Ziele. Falls nötig, wird das Energiemanagement angepasst und optimiert.

Fördermöglichkeiten

Die BAFA fördert seit 2013 die Implementierung von einem Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001. Prinzipiell sind dabei alle Unternehmen mit Sitz in Deutschland antragsberechtigt. Der Gegenstand der Förderung umfasst dabei folgende Umstände:


  • Erstzertifizierung nach DIN EN ISO 50001, max. 6.000 €
  • externe Beratung zur EInführung oder Aufrechterhaltung eines Energiemanagementsystems, wenn es der Vorbereitung einer Erstzertifizierung dient, max. 3.000 €
  • Erwerb und Installation von Mess-, Zähler-, Sensoriktechnologie für Energiemangementsysteme, max. 8.000 €
  • Erwerb und Installation von Software für Energiemanagementsysteme, max. 4.000 €
  • Schulung von Mitarbeitern zu Energie- bzw. Managementbeauftragten für ein Energiemanagementsystem, max. 1.000 €

    Hier eine Übersicht in Art und Höhe der Förderung. Der Förderbetrag ist jeweils auf einen maximalen Eurobetrag (siehe Liste) und an einem prozentualen Anteil der förderfähigen Kosten beschränkt. Die Gesamtsumme der Zuwendungen ist auf 20.000 € innerhalb von 36 Monaten beschränkt.


  • Erstzertifizierung

  • externe Beratung

  • Messtechnik

  • Software

  • Schulung


Um die Implementierung und Installation einer Software für das Energiemanamgementsystem nach DIN EN ISO 50001 zertifizieren und fördern zu lassen, muss der Hersteller gewisse Voraussetzungen gewährleisten und auf der Liste der förderfähigen Softwares der BAFA eingetragen sein.
Ausführliche Informationen zur Förderung von Energiemangementsystemen, zur Antragsberechtigung, zum Antragsverfahren und eine Einsicht in die Liste der förderfähigen Software finden Sie auf der Internetseite der BAFA.